J'aime amiando.

by Raphael Haase

Wie schon vor einiger Zeit erst prophezeit, erfüllt sich immer mehr, was ich befürchtet gehofft hatte: amiando wird förmlich zur Droge😀 Wie soll ich davon nur wieder wegkommen?

Heute lief mal eine richtig große “soziale Team-Aktion” an: Wie schon angekündigt, gab es nach nachmittags nach einem sehr interessanten Team-Meeting, wo ich wieder einige hilfreiche Infos Richtung Unternehmensgründung und Finanzierung gekriegt habe, eine Runde “all-you-can-eat-Pizza”. Am Schluss war es dann im Endeffekt eine Pizza für jeden, aber auf jeden Fall eine super Aktion. Das ist einfach perfekt, so motiviert man sein Team!

Und danach haben wir dann noch erst zu 8., dann zum Schluss nur mehr zu 4. Halo (Halo 1!) gezockt. Das war das einzige Spiel, was wir beim Saturn gefunden haben und was auf allen Rechnern lief… mit Onboard-Grafik ^^ In der Küche haben die nicht ganz so harten Zocker sich an der Wii mit Tennis sportlich betätigt.

Und offensichtlich arbeite ich zur Zeit an einem Modul der Seite, das man auch gut präsentieren kann. Natürlich kann ich nicht verraten, wer da wann was von meiner Arbeit zu Gesicht bekommen könnte, aber ich bin zumindest sehr stolz darauf. Hätte nicht gedacht, dass es so schnell gehen kann🙂

Insgesamt also ein wundervoller Tag. Ich kann es kaum fassen. Früher war alles so langweilig, so wenig ein Team, so unprofessionell, so unmotiviert (in der Schule zum Beispiel). Was amiando jetzt ist, ist Teil meiner Vision. “Unbelievable.”

Everything is beautiful.